Gruppendefinition exportieren


#1

Hallo miteinander,

kann mir jemand sagen, wie ich Gruppendefinitionen exportieren kann (so wie man Benutzer exportieren kann), um sie später wo anders wieder zu importieren? Oder kann man sich irgendwie über Mysql bedienen?

Danke und LG, Jörg


#2

Ja unter Einstellungen -> Gruppen


#3

ah, ok, mein Fehler, meine Beschreibung war nicht ganz vollständig.

Ich möchte natürlich nicht nur die Gruppen exportieren und wo anders wieder importieren, sondern auch die zugehörigen Benutzer zu den Gruppen und dafür habe ich noch keine Möglichkeit gefunden.

Problem ist: Ich habe ca. 800 Benutzer mit ca. 90 Gruppen und möchte diese Definitionen auf eine Neuinstallation möglichst elegant transferieren.

LG, Jörg


#4

Just Backup your databases and restore them in the new server.
Edit:

Kann man da nicht einfach erst die Benutzer einspielen und dann deren Gruppen?

3.Option Alles mit LDAP syncronisieren


#5

wenn ich aber die Databases entsprechend speichere und wieder restore, dann betrifft das ja auch die Datenbankeinträge bzgl. der Files.

Ich würde aber gerne nur die Benutzer und die Gruppen übertragen, daher müsste ich wissen, wo diese Daten in der Datenbank liegen.

LG, Jörg


#6

Ah ok, ich würd mit sudo ssh -L 3306:127.0.0.1:3306 user@example.com -N einfach den SQL Port umsetzen und mal mit der MySQL workbench alles durchstöbern, das geht auch mit MariaDB.

Edit: Bei MariaDB musst du halt wegen den Privilegien den richtigen user auswählen, einfach mit root geht nur wenn man an der mysql.user rumpfuscht, aber damit habe ich mir nur Ärger eingebrockt.


#7

ok, das hat geholfen, damit komme ich weiter, danke vielmals.

Kurze Frage noch, da Du Dich recht gut auskennst; die Frage ist auch mit dem Raspberry?
Dort hat man ja mysql durch MariaDB ersetzt und das Installationsskript von seafile kommt damit irgendwie nicht zurecht, da es immer nach einem Passwort der Mysql-Datenbank fragt. Hast Du da ne Lösung für?

Danke und LG, Jörg


#8

Ja, damit habe ich mich als ich auf MariaDB umgestiegen bin auch rumgeplagt. Wie gesagt, man kann dieses Sicherheitsfeature löschen, dann meckern aber einige Stellen die man zusätzlich editieren müsste. Da hab ich alles wieder (Dummerweise kein Backup gemacht) zurückgefummelt und das Skript mit Root laufen lassen, dann alle Verzeichnisse mit chown auf Benutzer seafile geändert.


#9

ok, das ist ne Idee, das werde ich mal so versuchen, danke Dir :slight_smile:


#10

Kein Problem. Option 1 ist definitiv komplizierter und es ist auch richtig wenn nur root neue user erstellen darf. Deswegen ist dieses Sicherheitsfeature auch richtig so, aber man muss sich halt umgewöhnen.


#11

Noch zum Schluss; Falls du die Tabellen editieren willst, würde ich sie mir mit mysqldump backupen und dann diese dann auf einen lokalen MariaDB auf dem PC/Laptop einspielen und dort editieren, dann kannst du nix falsch machen. Falls du nicht bereits auf einem Lokalen Gerät eine MariaDB Instanz hast, ist es sehr zu emphelen einfach den Docker Container von MariaDB zu nehmen, den kannst du rückstandslos entfernen.


#12

hmmm, an die Docker-Geschichte habe ich mich noch nicht so recht ran getraut, auch wenn es bisher sehr reizvoll klang.

Habe nun erstmal die Installation mit setup-seafile-mysql.sh hinbekommen, der Tipp war schonmal goldwert :slight_smile:

Gruß, Jörg