Ist Hardwarewechsel möglich?

Hallo,
dies ist erst mal nur eine Vorabfrage, ob es überhaupt möglich ist.

Ich habe seit einiger Zeit eine private Seafile-Cloud auf einem RasPi2 und bin auch sehr zufrieden damit.
Nun hatte ich für einen Freund ebenfalls so eine Cloud eingerichtet, allerdings auf einem RasPi3 und einer schnelleren SD-Karte.
Sein System reagiert deutlich schneller, was verschiedene Ursachen haben kann. Schnellerer RasPi, schnellere SD, für den Anfang natürlich deutlich kleinere Datenbanken.
Der dritte Punkt ist sicher nicht zu verachten und nicht änderbar. Trotzdem würde ich gern einen Umzug auf einen RasPi3 und schnellere SD probieren.
Da die neue SD leider ein paar Bit kleiner ist, ist ein einfacher Wechsel nicht drin. Aber ein völlig neu aufgesetztes System mit den Erkenntnissen, die so nach und nach hinzukamen, ist vielleicht auch nicht verkehrt.
Aber die Cloud selber, also die Daten, die auf der Festplatte liegen, möchte ich auf jeden Fall behalten.

Und das ist die Frage. Ist es überhaupt möglich, mit der vorhandenen Cloud auf ein neues System zu wechseln?
Oder ist die Gefahr eines Datenverlustes vorhanden und von vorn herein besser, alles neu zu machen?

Ja das ist möglich, habe ich auch schon gemacht.

Dabei müssen folgende Dateien gesichert werden:

  • seafile-data (befindet sich meistens, wie auch bei dir, auf einem externen Speichermedium. Deshalb kein gesonderetes Backup nötig)
  • conf-Ordner. Hier sind die Konfigurationsdateien gespeichert. Einfach den kompletten Ordner kopieren
  • seahub-data. Hier befinden sich zB die Avatare
  • Datenbanken, sehr wichtig! Falls sqlite verwendet wird, einfach die db-Dateien sichern, bei MySQL einen Dump erstellen
  • Eventuell nginx oder Apache Konfiguration mit Zertifikaten

Nun auf dem neuen System die gleiche Version von Seafile wie auf dem alten System installieren und einmal starten.
Danach einen Link von seafile-data auf die alten Daten setzen, die Datenbanken ersetzen und einmal seaf-fsck ausführen.
Danach sollte alles wieder laufen

Für genauere Ausführungen der einzelnen Schritte, kann man in das Handbuch von Seafile schauen:
https://manual.seafile.com/maintain/backup_recovery.html

Hallo,

falls Du doch einen einfachen Umzug ohne Neuaufbau des Systems machen möchtest, kannst Du auch so vorgehen:

  1. Partition auf der alten SD Karte mit einem beliebigen Partitionstool so weit verkleinern, dass sie auf die neue SD passt.
  2. Partition auf die neue SD kopieren
  3. Auf der neuen SD Karte die Partition wieder an die maximal verfügbare Größe anpassen.

Habe ich für meinen Cubietruck letztens erst gemacht.
Allerdings habe ich keine Ahnung, ob ein System für den RPI 2 ohne Anpassungen einfach so auf dem RPI 3 läuft.

Hallo und erst mal Danke für den Tipp.
Das wäre mein Plan B.
Auch wenn es deutlich mehr Aufwand bedeutet, würde ich eine Neuerstellung des Systems bevorzugen.
Die Erstinstallation war damals wohl etwas anders, als es heute gemacht wird, und sie ist “mitgewachsen”.
Auch gab es in der Zwischenzeit einige Abstürze (Stromausfall,. das kann ich jetzt besser vermeiden, war aber mal so).
Da denke ich, dass ein “Neuanfang” nicht die schlechteste Idee ist. Allerdings sollten die Daten den Wechsel unbeschadet überstehen…

EDIT:
@Jack: sorry, deinen Beitrag hatte ich völlig übersehen.
Das kling gut.
Ich werde bei nächster Gelegenheit die neue Hardware kaufen und mich dann daran wagen.
Bis dahin ist das Problem erst mal gelöst, aber vielleicht muss ich dann noch mal darauf zurück kommen.