Onlyoffice Erfahrungen


#1

Hallo liebes Forum,

ich habe mich heute damit beschäftigt, Dateien zu ändern, Inhalte zu löschen, zu ergänzen.
Ab einer gewisssen Zeit wird das mit den „SFConflict" sehr unübersichtlich, gerade wenn Inhalte einer Datei gelöscht ergänzt werden.

Mit drei Useren habe ich das mal nachgespielt, zum Schluss hatte ich eine vielzahl von „SFConflict" Dateien und musste mir einen Wolf suchen, wo was hingehört.

Nun wollte ich gerne mal ONLYOFFICE nutzen, wobei ich gerne zuerstmal Nachfragen möchte, wie die Erfahrungen gerade mit den Dokumenten Powerpoint “Openoffice und Microsoft Office” von den Formatierungen zusammen wirken.

Ich würde eine Installation in eine VM “kein Docker” einrichten wollen

Systeme Ubuntu 18LTS/Debain 9x mit Apache.
danke

liebe grüsse


#2

Only office kannst du in nevm installieren, ist dann aber halt komplexer zu updaten.

Generell haben wir gute Erfahrung damit gemacht.

Was ist das Problem mit Docker?


#3

Hallo, vielen dank für deine Antwort,

Was ist das Problem mit Docker?

Nun, den ganzen Stress mit den Updates, dann kommt noch hinzu, dass bei einer VM Debian schneller einen Reboot macht als Ubuntu.

Dann weiss ich auch nicht, ob man onlyoffice Dokumente auch mit Office bearbeiten werden können.

Bei meiner letzten Arbeitsgruppe, die ich eingerichtet hatte, war der Benutzer total überforderdert,
sie müssen oder sollten über das Web arbeiten, oder den Client, oder doch über Seadrive!

Zum Schluss hatten viele Benutzer Bibs angelegt “keine öffentlichen, sondern eigene”.

Diese haben Sie wiederum freigegeben für Benutzer und Gruppen. Dann hatten einige den Seafile Client eingerichtet und die anderen nur den Webbrowser genutzt und die letzte Gruppe den Seadrive Client im Einsatz gehabt.

Nachdem ich in im CSS einige Funktionen auf dispaly:none gesetzte hatt, dieses war soweit in Ordnung, wenn es um die Freigabe der einzelnen Usern ging, aber nicht für die Gruppen.

Lange Rede, ich komme aus der NTFS Welt, dass Seafile ist wirklich klasse, aber wenn es um eine klare Struktur geht, dann sollte man erst mal rumtüffteln, zumal man beachten muss, dass eine Version bei der Community Edition die Versionen auf dem Server weiterhin bestehen blieben, auch selbst wenn diese über den Papierkorb gelöscht wurden.

Dann sollte man die Versionen auf 0 setzen". erst dann wird alles gelöscht! Dass steht in keiner Doku!

Ich bin nicht gegen Docker, aber mal dass ganze Seafile zu vestehen, in Verbindung mit Windos Clients, nur die Weboberfläche oder den Seadrive Client, wenn man dass ganze nicht versteht “dass sind nur die Gruindlagen” benötige ich doch keinen Docker?!.

Zumal da noch nicht mal besprochen wurde, wie sichere ich Seafile über ein ZFS Laufwerk, oder über Bacula". Oder über ein TAR Archive mit dem Schalter > exclude einer

Seafile library?

Leider kamen hier keine Antwortem nicht!

Deshalb verzichte ich auf einen Docker!

lieben gruss

lie0ne grüsse