Rücksicherung - die Daten eines Kunden


#1

Hallo liebe alle,

ich habe in meinem privatem Netzwerk 3 Seafile Sever am laufen.

  1. Server Nummer 1 wird mit Snapshost gesichert ZFS
  2. Server Nummer 2 wird mit einem Script “lokal gesichert”
  3. Server Nummer 3 wird mit Bacula und mit “/home/seafile/haiwen/seafile-server/seaf-fuse.sh start /mnt/data/” gesichert =Full / Incremental.

Wobei hier die Rücksicherung über Bacula nur mit einer ganzen BiB geht “da read-only” und nicht mit einzelnen Dateien und der Seafile Server muss laufen,
wobei hier kein Plattenplatz freigegeben werden kann "Seafile Community Edition ",

denn dazu müsste ich den Server stoppen, allerdings klappt dann auch kein FUSE, dann sollte man aber auch die Versionen nicht ausser acht lassen,
denn werden diese auch im Papierkorb gelöscht, sind diese auf dem Seafile Server immer noch vorhanden "Seafile Community Edition ".

Ohne jetzt auf die ganzen Einzelheiten “da könnte man ein eigenes Wiki erstellen” einzugehen, mal ein Frage an euch.

Die Rücksicherungen konnte ich auch problemlos auf allen 3 Servern durchführen, war ja auch kein Problem, da ich immer einen restore Seafile Server im Netz habe
und mit einer Virtualisierung arbeite.

Da kann ich schalten wie ich möchte.

Jetzt sagte ich einem Kunden, dass ich empfehlen würde, dass in regelmässigen Abständen eine Rücksicherung empfehlen würde.

Jedoch hat dieser Kunde nur einen Rechner, ohne Virtualisierung.

Wie stelle ich es an, damit ich eine Rücksicherung Testen kann, ohne den laufenden Betrieb zu Stören? Zumal da noch paralell andere Server am laufen sind.

Da ich sehr grossen Wert darauf lege, was Sicherungen/Rücksicherungen angeht, viel mir keine spontane Antwort ein.

Wie gesagt, in meinem Netzwerek arbeite ich mit einer Virtualisierung, da geht alles was dass Herz begehrt.

liebe grüsse


#2

Liebe alle, hat sich erledigt, ich habe einen Weg gefunden.
liebe grüsse