Sync-Fehlermeldung: "... Zeichen, die von Windows nicht unterstütz werden"

Beim Sync zwischen meinem MacBook Pro und meinem Seafile-Server erhalte ich die Fehlermeldung “Der Dateipfas enthält Zeichen, die von Windows nicht unetrstützt werden.”

Trotz langer Suche habe ich nichts gefunden, wie …

  • … der Fehler von Seafile beim Sync behandelt wird: Überspringen der Datei bzw. des Verzeichnisses oder Ersetzen durch ein ‘Wildcard’
  • … ich die betreffende Datei bzw. das Verzeichnis finden kann, um den Namen zu ändern.

Kann mir jemand weiterhelfen?
Dank bereits jetzt schon!

Wenn du einen Rechtsklick auf das Seafile-Symbol in der oberen Leiste machst findest du die Option “Synchronisierungsfehler anzeigen”, welche eine Liste mit problematischen Pfaden anzeigt.

Danke für den Hinweis. Diese Liste hatte ich gesehen. Leider zeigt die Liste den konkreten Pfad nicht an.
Mache ich einen Doppelklick auf einen Eintrag in der Liste, wird nur das lokale Verzeichnis (Bibliothek) geöffnet. Aber welche Namen von Dateien und/oder Verzeichnisses konkret Probleme machen, wird nicht angezeigt. Auch lässt sich die Spaltenbreite der Listeneinträge nicht vergrößern, um mehr zu sehen:

Das hilft also konkret nicht weiter.

Mehr Ideen?

Kannst du das Fenster größer machen? Dann wird mehr vom Pfad angezeigt.
Ansonsten: Die meisten Sonderzeichen (Doppelpunkt z.B. also : ) werden von Windows nicht unterstützt.

Andere Möglichkeiten: < > " / \ | ? * (Quelle: Naming Files, Paths, and Namespaces - Win32 apps | Microsoft Docs)
Falls du weißt, dass keine Windows-PCs mit Seafile verbunden sind, kannst du die Warnung auch ignorieren und in deinem Seafile-Client (zumindest in den neueren Versionen) ausstellen.

Vielen Dank für die Hinweise.

Leider kann ich das Fenster zwar größer machen, aber die Pfade sind trotzdem nicht zu sehen…

Bei vielen Tausend Dateien und mehreren Hundert Verzeichnissen ist es ganz schön mühsam, nach den ‘verbotenen’ Zeichen manuell zu suchen.

Ich habe auch gesehen, dass man die Fehlermeldung zwar unterdrücken kann. Aber das hilft insofern nicht weiter, als die Dateien offensichtlich nicht synchronisiert werden.

Es gibt andere Sync-Programme, die dann einfach die ‘verbotenen’ Zeichen durch ‘Dummy-Zeichen’ (Wildcards o-ä.) ersetzen. Damit könnte ich hervorragend leben. Und immer dann, wenn ich auf solch einen Datei-/Verzeichnisname stoße, diesen dann ändern.

Noch eine Idee? Z.B. wie der Sync trotz Verletzung der Namenskonventionen vollständig durchlaufen könnte?

Es ist zwar nicht zu sehen, aber wenn du die Maus links neben die Spaltenüberschrift “Fehler” setzt, kannst du die Spalte vergrößern.

Warum manuell und nicht über die Kommandozeile?

Ich bin wie oft mit der Maus darüber gefahren, das ‘Verfahren’ ist mir ja aus anderen Programmen bekannt, aber warum ich keine ‘Reaktion’ des Mauszeigers gesehen hatte, weiß ich nicht mehr. Ich war wohl zu müde gewesen… :wink:
Danke für den Hinweis!

Dafür fehlt mir jetzt das KnowHow. Da muss ich mich mal einarbeiten.
Auch hierfür Dank!